👉 Wie läuft das Editor:innen-Onboarding ab?

Alle Fakten zum Editor:innen-Onboarding auf einem Blick: 

📅 Idealerweise innerhalb des ersten Monats nach Vertragsabschluss. 

💰 einmalig 150 € / pro Editor:in 

✍️ Editor:innen definieren eigenen UseCase den sie innerhalb des Onboardings komplett umsetzen und lernen Growify so durch Learning by Doing kennen. 

💁 + 📚 Das Onboarding setzt sich konzeptionell wie folgt zusammen: 

Hierbei handelt es sich um drei Termine (je 60 Minuten), welche jeweils Raum für die 1:1 Begleitung und den Selbstlern- und arbeitsanteil bieten sollen. Wir empfehlen darüber hinaus noch weitere persönliche Growify-Blocker im eigenen Kalender zu buchen.

🚀 Mit diesem Konzept wird Growify als Editor:in direkt in der praktischen Umsetzung kennengelernt und erster Content erstellt. Zudem wird Wert darauf gelegt, dass sich die Editor:innen durch die Nutzung von bspw. Wissensartikeln selbstständig neues Wissen in Bezug auf die fachliche und technische Nutzung von Growify aneignen. 


👉 Gerne weiterlesen für mehr Informationen 

Wie ist das Onboarding konkret aufgebaut und was beinhaltet es? 

  • 📅 Termin 1 (60 Minuten):

    In diesem Termin lernst du zunächst unseren Learning Experience Consultant kennen und wirst von diesem in die Nutzung von Growify eingeführt. Hier werden das User-Dashboard, der Editor (Autorentool) und hilfreiche Tipps & Tricks im Vordergrund stehen. In diesem Termin findet ebenfalls direkt die Besprechung deines definierten UseCases statt. Möchtest du eher einen Lernpfad mit dem Fokus Skillentwicklung (also einen Lernpfad inklusive Anforderungen) oder eher einen Lernpfad für das Thema Skillmapping für ein bestimmtes Profil aufbauen? Auf Basis des von dir auserwählten UseCases bespricht ihr direkt eurer gemeinsames Vorgehen und setzt erste To-Dos für dich auf, die du bis zum nächsten Termin umsetzt. 

    📧 Selbstlern- und arbeitsanteil:
    Unser Learning Consultant schickt dir im Anschluss die für dich relevanten Wissensartikel zu und/oder dreht dir ggf. noch ein hilfreiches Erklärvideo. Diese arbeitest du ebenfalls bis zum nächsten Termin ab. Sollte der Termin mit dem Consultant kürzer ausfallen, kannst du direkt mit den To-Dos und Lernanteil starten. 

  • 📅 Termin 2 (60 Minuten):
    In diesem Termin besprichst du deine aufgesetzten To-Dos und klärst offene Fragen. Anpassungs- bzw. Ergänzungsideen werden zudem auch besprochen. Themen wie beispielsweise  Versionierung und Wiederverwendbarkeit von Lernelementen werden auch Teil dieses Termins werden. Damit diese Themen auch praktisch direkt veranschaulicht werden können, wir in diesem Termin der Lernpfad gemeinsam veröffentlicht und daran Änderungen vorgenommen. Ein paar offene Änderungen werden auf deine To-Do-Liste gesetzt, die du bis zum nächsten Termin umsetzt. 

    📧 Selbstlern- und arbeitsanteil:
    Unser Learning Consultant schickt dir im Anschluss die für dich relevanten Wissensartikel zu und/oder dreht dir ggf. noch ein hilfreiches Erklärvideo. Diese arbeitest du ebenfalls bis zum nächsten Termin ab. Sollte der Termin mit dem Consultant kürzer sein als gedacht, kannst du direkt mit den To-Dos und Lernanteil starten. 

  • 📅 Termin 3 (60 Minuten):
    Im letzten Termin besprichst du deine aufgesetzten To-Dos und klärst offene Fragen. Thematisch wird sich dieser Termin dann abhängig von deinem UseCase gestalten. Empfehlungen zur Arbeit mit weiteren Editor:innen sowie generelle Tipps zur Umsetzung weiterer UseCases können hier gegeben werden. Generell ist auch die Besprechung in Bezug auf das Projektmanagement zur erfolgreichen Einführung von Growify möglich. 

    📧 Selbstlern- und arbeitsanteil:
    Soweit notwendig schickt dir unser Learning Consultant im Anschluss die für dich relevanten Wissensartikel zu und/oder dreht dir ggf. noch ein hilfreiches Erklärvideo.

    Zu guter Letzt erhältst du auch einen Feedbackbogen, der uns bei der Verbesserung des Editor:innen-Onboardings weiterhilft. 

🤔 F.A.Qs:

  • Q: Was bedeutet Selbstlern- und arbeitsanteil?
    A: Unter Selbstlern- und arbeitsanteil verstehen wir die Aneignung von Wissen in Form von zugesendeten Wissenartikel durch den Learning Consultant sowie die Bearbeitung der To-Dos die in den jeweiligen Terminen festgelegt worden sind. 
  • Q: Welche UseCases bieten sich besonders für ein Editor:innen-Onboarding an?
    A: Skillmapping und Skillentwicklung bieten sich sehr gut an. Wir empfehlen immer mit Skillmapping zu starten. 
  • Q: Kann das Editor:innen-Training auch im Team gemacht werden?
    A: Klar. Hier wäre nur wichtig, dass ein gemeinsamer UseCase bzw. identischer UseCase ausgewählt wird und die Termine natürlich auch für alle passen. Wir empfehlen jedoch generell die 1:1-Begleitung, da diese dementsprechend intensiver und individueller ausfällt.